Langhe Freisa DOC

Langhe DOC Freisa

Geschichte und Fakten

Freisa ist ein Wein der, das erste mal 1606 von Giovanni Battista Croce, Juwelier und Künstler der Savoia, schriftlich erwähnt wurde. Zu der Zeit war er der bekannteste Wein für medizinische Tinkturen. Über die Jahre und durch Forschungen wurde eine enge Verwandtschaft zwischen Freisa und Nebbiolo festgestellt, da die Zusammensetzung aus Anthocyanen des Freisa und des Nebbiolo zu 85% gleich sind. Der Boden auf dem unser Langhe-Freisa kultiviert wird, macht es möglich sein gesamtes Geschmackspotenzial auszuschöpfen. Es ist ein eleganter Wein, für diejenigen die einen geschulten und anspruchsvollen Gaumen haben.

Etichetta

Das Label

Ein surrealer Traum in Pink gemalt, charakterisiert das Label eines edlen Weines, mit einzigartigem Charakter. Der intensive Duft nach Erdbeere und Würze dominiert in dem Gedicht, sowie auf der Vorderseite durch die abgebildete Erdbeere auf dem Label. Seine Herkunft aus dem Piemont und auch die Verbindung zu dem Nebbiolo sind der Rahmen für die Arbeit und der Kunst des Langhe-Freisa. Es ist ein langlebiger und frischer Wein, wie manche Nächte im Mondschein.

Weinberge

Die Trauben stammen aus einem Weinberg in Barbaresco mit Guyot-Erziehung. Die Böden bestehen aus Anschwemmungen und sind reich an Ton und Kalkmergel.

Vinifikation

Die selektierten und teils schon getrockneten Trauben werden ab Mitte Oktober per Hand gelesen. Der Most wird nach einem schonenden anpressen unter Temperaturkontrolle in Edelstahltanks vergoren. Bei der Vergärung auf den Beerenhäuten wird besonders auf den Wein geachtet, um eine zu starke Extraktion der Tannine zu vermeiden. Nach dem biologischen Säureabbau reift der Wein in Eichenholzfässern um seine Aromenkomplexität und seine Ausgewogenheit zu fördern. Nach der Weinsteinstabilisierung wird der fertige Wein im Frühjahr auf die Flasche gebracht.

Verkostungsnotiz

Die Farbe ist leuchtend rot mit granatfarbenen Nuancen. Die Nase ist reich an fruchtigen Aromen die von Erdbeerduft geprägt sind und Anklänge von Kirsche und Himbeere haben; auch die weichen Noten nach Nelken sind charakteristisch. Am Gaumen ist der Wein trocken, harmonisch und ausgewogen. Die Frucht geht eine perfekte Mischung mit den markanten Tanninen ein und der leichten anregenden Bitterkeit. Der Wein hat einen langen Abgang, dank der exzellenten Tannin Struktur, der durch einen starken fruchtigen Nachgeschmack ergänzt wird. Ein wohlwollender komplexer Wein, der sich durch seine Einzigartigkeit von anderen absetzt. Der Wein ist für die längere Lagerung geeignet.

Serviervorschlag

Serviert zwischen 16 – 18 °C in mittel-großen Gläsern. Der Wein harmoniert zu gut marmoriertem Fleisch, deftigen Speisen und medium gegartem Rumpsteak, Pasteten und Wild-Terrinen. Wegen seiner fruchtigen Noten passt Freisa auch gut zu verschiedenen Desserts, etwa zu einer Mascarpone-Creme oder reiner Schokolade.

Produktdetails

[ Download PDF ]